o
  o
 

SchulBetrieb: Informativer Netzwerktag

Kontakte zur Kreis-Sparkasse Northeim auf einer neuen Grundlage – Veranstaltung in den Räumen der BBS 1 an der Sudheimer Straße

Pressefoto
Projektmanager Holger Schwerdtfeger, Landrat Michael Wickmann, Kreis-Sparkassendirektor Guido Mönnecke und BBS-Schulleiter Dirk Kowallick unterschreiben die Kooperationsvereinbarung

Als sich Dirk Kowallick abends in sein Dienstzimmer direkt neben dem Eingang zu seiner Schule zurückzog und eine erste Bilanz des Nachmittags zog, zeigte er sich hochzufrieden. „Das war“, so der Leiter der BBS 1 in Northeim „eine informative und kurzweilige Veranstaltung – mit Zeit zum wichtigen Meinungsaustausch der Gäste untereinander. Das war für uns als Schule ganz wichtig.“ Der Oberstudiendirektor zählte zu den rund einhundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern einer Netzwerkveranstaltung, zu der die Bildungsregion Göttingen und die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf des Landkreises Osterode am Harz gemeinsam eingeladen hatten. Ausbilder, Auszubildende und Personalverantwortliche aus Betrieben sowie Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler, die durch die Initiative „SchulBetrieb“ kooperieren, tauschten drei Stunden lebhaft Informationen und Einschätzungen aus. Und sie ließen sich zu neuen Ideen inspirieren. Gekommen waren aber auch Neugierige beispielsweise aus Göttingen, die Näheres erfahren wollten über die Lernpartnerschaften, die Schulen und Unternehmen - teilweise seit 2009 - unter dem Oberbegriff „SchulBetrieb“ pflegen. Die Wissbegierigen wurden nicht enttäuscht. Denn beispielsweise die beiden Sechstklässler Lukas Langner und Michelle Schuhmacher berichteten vor großen Publikum in der Aula der BBS aus Schülersicht, wie sie die Zusammenarbeit der Oberschule Hattorf mit der KKT GmbH in Lerbach erleben.

Dabei spielten ein Flummiball und sein Gewicht eine besondere Rolle. Und Patrick Boeder vom Landhotel am Rothenberg machte klar, welchen Nutzen ein ambitionierter Hotelier aus der Kooperation mit der Solling Schule Uslar zieht. Besonders beeindruckend auch der Kurzvortrag des Northeimer Malermeisters Olaf Ringeisen, der seine Begeisterung für die vielfältigen Möglichkeiten, die der Malerberuf bietet, in die Gerhard-Hauptmann-Schule trägt. Bei den zahlreichen Gesprächen an den Ständen beteiligter Unternehmen zeigte sich, dass die Firma Piller mit einen Auszubildenden zu der Veranstaltung geschickt hatte, der an der Netzwerkveranstaltung im September 2011 im Corvinianum in Northeim noch als Schüler teilgenommen hatte.

Die Initiatoren der Veranstaltung von Regionalverband Südniedersachsen und dem Landkreis Osterode nutzten den Netzwerktag zudem, die Zahl der SchulBetriebe weiter auszubauen. So unterzeichneten der Vorstandsvorsitzende der Kreis-Sparkasse Northeim, Direktor Guido Mönnecke, und Schulleiter Dirk Kowallick den in den vergangenen Monaten durch den Projektmanager der Bildungsregion Göttingen, Holger Schwerdtfeger, mit seinen Partnern vorbereiteten Kooperationsvertrag. Für die Kreis-Sparkasse ist die BBS ein wichtiger Partner, der auch zur Rekrutierung des eigenen Nachwuchses genutzt werde. Darauf verwies Sparkassendirektor Mönnecke. Beide Institutionen arbeiteten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen – durch die Unterzeichnung der Kooperationsurkunde erhält die Partnerschaft, so Mönnecke in einer kurzen Rede, nun auch formal eine neue gute Grundlage.

Es war dem stellvertretenden Schulleiter, Studiendirektor Wolfgang Pönisch, vorbehalten, konkret auf einige Felder der Zusammenarbeit zwischen KSK und BBS einzugehen. Pönisch zählt dazu nicht zuletzt das Bewerbungstraining, das Scouting beim Berufsfindungsmarkt und die Einsetzung jugendlicher Wirtschaftsprüfer in Schülerfirmen.

Zum Beginn des Netzwerktages hatte Dirk Kowallick darauf hingewiesen, dass sich die BBS 1 Northeim als „offene Schule“ verstehe. Das zeige sich nicht zuletzt durch die Kontakte in die chinesische Provinz Anhui. Von dort stammen auch sechs Jugendliche und sechs Lehrkräfte, die in Begleitung einer Dolmetscherin an dem Netzwerktag teilnahmen und die sich an diesem Nachmittag emsig Notizen über ihre Eindrücke von der Schule und den Partnerschaften zwischen Betrieben und Schulen machten. Kowallick berichtete stolz darüber, dass die BBS 1 Northeim als einzige Berufsbildende Schule in Niedersachsen Chinesisch als Fremdsprache anbiete. Über diese fachliche Orientierung hinaus sei es der Schule wichtig, ihre Schülerinnen und Schüler auch mental gut auf das Berufsleben vorzubereiten – das gelinge beispielsweise durch den regelmäßigen Erfahrungsaustausch zwischen Auszubildenden der Kreis-Sparkasse und Vollzeitschülern hervorragend.

Auch in seiner Funktion als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Regionalverbandes erinnerte Landrat Michael Wickmann daran, dass der Verband im Jahr 2009 bei der Konzeption des Projektes „SchulBetrieb“ Neuland betreten habe. Damals habe es durchaus Zweifel am Nutzen des Konzeptes gegeben. Inzwischen gebe es 34 Partnerschaften – darunter allein 14 im Landkreis Northeim. Die meisten stünden nicht nur auf dem Papier, sondern würden wirklich gelebt, wie beispielsweise Personalverantwortliche und Geschäftsführer berichteten. Das Thema Fachkräfteversorgung sei inzwischen auch im Mittelstand als zentrale Herausforderung angekommen –genau an der Schnittstelle zwischen Schule und betrieblicher Wirklichkeit entscheide sich, wie dynamisch sich die Region entwickele. Für den Landkreis als Schulträger ist es nach Wickmanns Angaben wichtig, dass sich durch die Partnerschaften unnötige „Ehrenrunden“ im Vollzeitangebote der Berufsbildenden Schulen vermeiden ließen. Der Landrat: „Der SchulBetrieb ist ein tolles Beispiel erfolgreicher Zusammenarbeit in der Region.“

Aktuelles
Logo Stadt Göttingen Logo Landkreis Göttingen Logo Landkreis Northeim Logo Niedersächsisches Kultusministerium