o
  o
 

Pressemitteilung vom 17.05.2010

Gesamtschule – Chance für alle

Bildungsregion Göttingen: „Pädagogisches Forum“ zu den Erfolgsfaktoren guter Gesamtschulen

Göttingen.

Ihre fachliche Unterstützung bei der Gründung neuer Gesamtschulen haben Prof. Dr. Hermann Veith vom Pädagogischen Seminar der Universität Göttingen und der Leiter der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Göttingen-Geismar, Wolfgang Vogelsanger, Interessierten in Südniedersachsen angeboten. Während des jüngsten „Pädagogischen Forums“ der „Bildungsregion Göttingen“ warnten die beiden Pädagogen davor, Gesamtschulen leichtfertig und ohne ausreichend durchdachtes Konzept zu gründen. Wer sich in dieser Sache auf einen Blindflug einlasse, laufe die Gefahr, die Gesamtschulidee zu beschädigen.

Rund 50 Pädagoginnen und Pädagogen, Politiker und Verwaltungsfachleute aus den Landkreisen Göttingen, Osterode am Harz und Northeim waren auf Einladung des Regionalverbandes Südniedersachsen in die IGS Geismar gekommen, um sich über Erfolgsfaktoren erfolgreich arbeitender Gesamtschulen zu informieren. Vogelsanger erinnerte daran, dass die damaligen Initiatoren in den siebziger Jahren vier Jahre lang an dem pädagogischen Konzept gearbeitet und daraus gemeinsam mit Architekten und dem Schulträger - der Stadt Göttingen - den Plan für das Schulgebäude entwickelt hätten. Diese Frist lasse sich selbst bei größtem Engagement aller Beteiligten nicht auf drei Monate verkürzen – jedenfalls dann nicht, wenn der Anspruch bestehe, die Umwandlung von Schulen des gegliederten Schulsystems in veritable Gesamtschulen nicht auf das Auswechseln von Türschildern zu reduzieren.

Nach Vogelsangers Einschätzung gehört die Heterogenität der Schülerschaft zu den besonderen Merkmalen von Gesamtschulen – diese Heterogenität müsse nicht nur akzeptiert, sondern von den Pädagogen gewollt sein. Der Schulleiter: „Nicht alle Schüler müssen zum selben Zeitpunkt in der Lage sein, über dieselbe Latte zu springen. Manche brauchen etwas länger, andere wählen Umwege, um ans Ziel zu kommen.“

Bei der Leitung einer Gesamtschule komme es darauf an, Teamarbeit zu fördern und Verantwortung zu delegieren. Vogelsaenger bot den Teilnehmern des Pädagogischen Forums an, über eine Internet-Plattform beispielsweise Formulare für den internen Schulbetrieb herunter zu laden. Durch die Nutzung dieses Angebots lasse sich Zeit sparen, die für die konzeptionelle Arbeit besser eingesetzt werden könne.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte Prof. Dr. Veith auf die demographischen Veränderungen in Südniedersachsen hingewiesen. Durch sinkende Schülerzahlen kämen viele Schulen in Existenznot. Wohnortnahe Schulangebote ließen sich vielfach nur durch Gesamtschulen sicherstellen. Gesamtschulen, so Veith, zeichneten sich durch eine erhebliche Streuung der Begabungspotenziale der Schülerinnen und Schüler aus. Wenn man versuche, auch innerhalb der Gesamtschulen Leistungskurse einzurichten, gefährde man das Ideal Integrierter Gesamtschulen – nämlich auf jegliche Auslese zu verzichten und dazu beizutragen, dass Schüler voneinander lernten.

Im Anschluss an die Kurzreferate stellten Vertreterinnen und Vertreter von Gesamtschulinitiativen aus Duderstadt, Gieboldehausen und Einbeck sowie der im Jahr 2009 gegründeten IGS Bovenden den Strand ihrer Arbeiten vor. So betonte Monika Fuchs von der IGS-Initiative Duderstadt, dass die Konfessionsschule - anders als die staatlichen Schulen, die gegenüber dem Kultusministerium eine Fünfzügigkeit nachweisen müssten – schon bei prognostizierter Dreizügigkeit in eine Gesamtschule umgewandelt werden könne.

Siegfried Pinkepank, engagierter Gesamtschulbefürworter und Leiter der Hauptschule in Einbeck, berichtete von schulpolitischem Streit in seiner Heimatstadt. Auch die Gespräche zwischen den beteiligten Schulen seien schwierig. Pinkepank: „Das Beharrungsvermögen bei uns in Einbeck ist besonders stark ausgeprägt“.

Das nächste Pädagogische Forum zum Thema „Gesamtschule – Chance für alle“ findet statt am Dienstag, 8. Juni, um 18.30 Uhr, ebenfalls in der IGS Geismar. Zentrale Aspekte: „Die Philosophie der Integrierten Gesamtschule“ und „Tischgruppen an der IGS“.

Aktuelles
Logo Stadt Göttingen Logo Landkreis Göttingen Logo Landkreis Northeim Logo Niedersächsisches Kultusministerium