o
  o
 

Pressemitteilung vom 10.06.2011

IGS Göttingen-Geismar gewinnt den Deutschen Schulpreis 2011

Pressefoto
Göttingen.

Der Deutsche Schulpreis 2011 geht an die Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule. Der Leiter der IGS Göttingen-Geismar, Oberstudiendirektor Wolfgang Vogelsaenger, nahm am Freitag in Berlin den mit 100.000 Euro dotierten Preis in Empfang.

Bernhard Reuter, Vorstandsvorsitzender des Regionalverbandes Südniedersachsen, hatte bereits am Abend zuvor seine Laudatio im Rahmen eines Mobilitäts-Talks vor einhundert Gästen im Hotel „Freizeit In“ in Göttingen dazu genutzt, der Schule, also Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie der Schulleitung zu dieser Auszeichnung zu gratulieren. Die Verleihung des Schulpreises an die IGS werfe, so Reuter, ein Schlaglicht auf die hervorragende Arbeit, die in der „Bildungsregion Göttingen“ von vielen Personen und Institutionen geleistet werde.

Der Deutsche Schulpreis wird ausgeschrieben und verliehen von der Robert Bosch Stiftung sowie der Heidehof Stiftung in Kooperation mit dem Magazin stern und der ARD.

Im Dezember 2010 waren zwanzig Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet als Anwärter auf den Deutschen Schulpreis 2011 nominiert worden. Die Jury wählte diese Schulen aus insgesamt 119 eingegangenen Bewerbungen aus. Seit Januar 2011 wurden diese Schulen besucht und begutachtet. Dazu führen Juryteams Gespräche mit Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern. Sie besuchen Unterrichtseinheiten und beurteilten Projekte – im Fall der IGS auch deren Engagement im Rahmen der „Bildungsregion Göttingen“.

Der Deutsche Schulpreis ist mit insgesamt 230.000 Euro der höchstdotierte Schulwettbewerb in Deutschland. Neben dem Hauptpreis wurden in Berlin weitere Preise in Höhe von insgesamt 130.000 Euro verliehen.

Grundlage des Schulpreises ist ein umfassendes Bildungsverständnis. Dabei orientiert sich die Jury an sechs Qualitätsbereichen: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Um die Innovationskraft der Preisträger für die Schulentwicklung in Deutschland zu nutzen, gehören die ausgezeichneten Schulen für drei Jahre der Akademie des Deutschen Schulpreises an. Das Projektbüro Deutscher Schulpreis mit Programmleiter Dr. Roman Rösch ist bei der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart angesiedelt.

IGS-Schulleiter Vogelsaenger gehörte in den Jahren 2006 und 2007 zu den Initiatoren und Promotoren der „Bildungsregion Göttingen“, die vom Regionalverband Südniedersachsen, der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen, der Bürgerstiftung Göttingen sowie dem Verein „Schule und Wirtschaft“ betrieben wird. Vogelsaenger wie auch sein Vorgänger als Leiter der IGS Geismar, Peter Brammer, sind Mitglieder des regionalen Bildungsbeirats, der die Arbeit der „Bildungsregion Göttingen“ fachlich und wissenschaftlich begleitet.

Aktuelles
Logo Stadt Göttingen Logo Landkreis Göttingen Logo Landkreis Northeim Logo Niedersächsisches Kultusministerium