o
  o
 

Pressemitteilung vom 02.06.2016

Fachforum in der BBS Ritterplan zum „Haus der kleinen Forscher“

Beraterin Anne Mooz aus Berlin und Trainerin Melanie Hecker aus Höxter zu Gast in Göttingen

Pressefoto
Anne Mooz, Melanie Hecker
Göttingen.

„Haus der kleinen Forscher“. So heißt die größte Frühbildungsinitiative in Deutschland. In das Konzept sind Forschungsergebnisse der Frühpädagogik, Entwicklungspsychologie, und Lernforschung eingeflossen. Zwar hat sie ihren Sitz in Berlin, doch lebt sie vom Engagement vor Ort - so in Südniedersachsen.

Während eines öffentlichen Fachforums am Mittwoch, 15. Juni, ab 15.30 in der BBS III Ritterplan in Göttingen stellt die für Niedersachsen verantwortliche Länderreferentin Anne Mooz (Berlin) das Konzept vor. Die Trainerin Melanie Hecker (Höxter) zeigt anhand praktischer Beispiele, wie sich Mädchen und Jungen durch Experimente mit Wasser, Strom und Luft für naturwissenschaftliche Fragen begeistern lassen. Eingeladen sind Erzieherinnen und Erzieher, Verantwortliche der Bildungs- und Kommunalpolitik, Kammervertreter und die interessierte Fachöffentlichkeit.

Mit dem bundesweiten Fortbildungsprogramm unterstützt das „Haus der kleinen Forscher“ pädagogische Fachkräfte dabei, den Entdeckergeist von Mädchen und Jungen zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten. Die Bildungsinitiative leistet wichtige Beiträge zur Förderung von Bildungschancen und zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses. Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" versteht sich als lernende Organisation, die sich von renommierten Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachrichtungen beraten lässt und ihr pädagogisch-didaktisches Konzept kontinuierlich weiterentwickelt.

Koordiniert durch die Bildungsregion Göttingen im Regionalverband Südniedersachsen beteiligen sich aktuell in der Region 130 der 300 Kindertagesstätten sowie einige Grundschulen.

Aktuelles
Logo Stadt Göttingen Logo Landkreis Göttingen Logo Landkreis Northeim Logo Niedersächsisches Kultusministerium